Flammkuchen vom Grill (klassisch)

 

Was koche ich heute? Eine gern gestellte Frage von Hausfrauen und Hobbyköchen. Mal soll es opulent sein, mal ganz schnell gehen. Gemüse, Fleisch, Fisch? Oder doch der Lieferservice? Als Alternative zu Pizza und Co. bietet sich der Flammkuchen mit seinem deftigen Belag aus Speck und Zwiebeln an. Die Spezialität aus dem Elsass erfreut sich großer Beliebtheit und kann in verschiedenen Variationen genossen werden. Hier ein Rezept des klassischen Elsässer Flammkuchens:

Zutaten:
440 g Mehl
250 ml Wasser
4 EL Öl
2 TL Salz
Wenn’s schnell gehen soll, lohnt sich auch eine Packung Fertigmischung für Pizzateig

200 g Zwiebeln
200 g Schinken oder Frühstücksspeck
400 g Creme Fraiche
200 ml Sahne
Salz und Pfeffer
Prise Muskat

Zubereitung
Mehl, Wasser, Öl und das Salz zu einer glatten Masse verrühren, sollte der Teig noch klebrig sein, muss noch etwas Mehl hinzugefügt werden. Den Teig etwas ruhen lassen.
Anschließend den Teig gleichmäßig ausrollen und in eine runde Form bringen. Tipp: Eine eingefettete Backspringform mit dem Teig auskleiden, einen kleinen Rand hochdrücken und nach dem Belegen entfernen.

Falls Sie sich für den Fertigteig aus der Packung entschieden haben, bereiten sie diesen nach Vorschrift zu.

Die Zwiebeln werden in feine Ringe und der Schinken in Streifen bzw. der Speck in Würfel geschnitten und in der Pfanne glasig angebraten. Kurz ziehen lassen.

Die Sahne mit dem Creme Fraiche verrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Die Masse wird mit den Zwiebeln und dem Schinken vermengt.

Nun den Teig mit der Masse gleichmäßig bestreichen und auf den Grill bei geschlossenem Deckel legen, bis der Boden knusprig ist (Dauer ca. 10 Minuten). Mit einem speziellen Pizzablech oder Pizzastein für Grills gelingt der Flammkuchen noch einfacher.

Zum Flammkuchen schmeckt ein leichter Weißwein. Aber auch ein gut gekühltes Bier passt dazu.